hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Hier bitte keine technischen Fragen posten!

hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon fahredurchdiegegend » Mi 5. Dez 2018, 14:08

Hi,

im September hat mir jemand die Vorfahrt genommen und ist mir komplett in die linke Seite reingeknallt. Zum Glück war für die Polizisten und die Versicherung die Lage eindeutig und er meinen Kotflügel und die Fahrertür bezahlt.

Wie sieht das nun aus, wenn das Schadensbild nicht eindeutig ist? Hilft da ne Dashcam? Bringts was, auch hinten eine einzubauen? Sind die für sowas überhaupt zugelassen?
fahredurchdiegegend
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 15:30

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon Martin Coupe » Mi 5. Dez 2018, 15:06

Aktuell bin ich mir immernoch nichjt sicher ob Dashcams zu 100% legal sind.
Erlaubt ist es ja schon soweit ich weiss:
https://www.adac.de/der-adac/rechtsbera ... d/dashcam/
Bild
Benutzeravatar
Martin Coupe
 
Beiträge: 4002
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 18:20

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon AccentLantra » Do 6. Dez 2018, 15:58

Ich würde vorsichtshalber eine sehr unauffällige Cam verbauen. Denn auch wenn sie als Beweismittel mittlerweile zugelassen ist, so stellt das Aufzeichnen an sich einen Verstoß gegen den Datenschutz dar. Auch wenn da aktuell noch Verfahren laufen, ist es streng genommen nicht erlaubt. Es wird nur nicht geahndet.
Vermutlich wird es darauf hinauslaufen, dass Cams legal sind, die die Aufnahme nach einer gewissen Zeit selbständig und ohne Zutun des Nutzers wieder löschen / überschreiben.
Viele Grüße aus Castrop-Rauxel
Matthias
Benutzeravatar
AccentLantra
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 29. Apr 2004, 07:15
Wohnort: Castrop-Rauxel

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon Sven34 » Mi 12. Dez 2018, 12:19

So eine Dashcam kann auf jeden Fall helfen, einen Unfall zu rekonstruieren. Es gibt nur halt dieses Datenschutzgesetz und demnach ist es nicht erlaubt,
den öffentlichen Verkehr durchgehend zu filmen. Eine Anzeige droht durch die Nutzung der Dashcam aber nicht. Denn ein relevanter Verstoß gegen das
Datenschutzgesetz entsteht erst, wenn man die Aufnahmen im Internet veröffentlicht.

Es gab wohl aber schon Fälle, wo die Dashcam als Beweismittel genutzt wurde und wo die Aufklärung des Unfalls als wichtiger erachtet wurde als der
persönliche Datenschutz einzelner Personen auf dem Video. Schließlich geht es da teilweise auch um sehr viel Geld, Entschädigungszahlungen,
Schmerzensgeld usw. Denke also es ist nur noch eine Frage der Zeit bis jeder so ein Ding im Auto hat. Israel hat es ja vorgemacht und da
fühlt sich niemand in seiner persönlichen Freiheit angegriffen. Zumindest nicht durch die Kameras.

Ein paar aktuelle Modell findet man hier im Test: https://www.homeandsmart.de/dashcam-autokamera-vergleich

Beste Grüße
Benutzeravatar
Sven34
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 07:56

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon Kistra » Mo 18. Feb 2019, 14:46

Die Idee mit einer Dashcam ist schon nicht schlecht..
Habe selbst sehr oft darüber nachgedacht, mir aber immer noch keine gekauft.
Weiß selbst nicht warum ;)

Apropos Unfall hatte vor kurzem auch einen Unfall gehabt, an dem ich nicht Schuld hatte!
Das hat sich dann am Ende auch herausgestellt. Hatte auch diesen tollen Gutachter an meiner Seite ,
der mir geholfen hat das ganze in die richtige Richtung zu leiten ;) Kann diesen Gutachter auf jeden Fall empfehlen!

Aber die Dashcam hole ich mir auch noch!

LG

Edit: Link entfernt
Kistra
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 12:27

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon AccentLantra » Mo 18. Feb 2019, 15:28

@ Kistra:
Ich war mal so frei, deinen lächerlichen Spam zu melden. :lol:
Viele Grüße aus Castrop-Rauxel
Matthias
Benutzeravatar
AccentLantra
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 29. Apr 2004, 07:15
Wohnort: Castrop-Rauxel

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon DaveX » Mo 18. Feb 2019, 18:52

Wer so die Werbetrommel rühren muss, der kann sich wohl vor Arbeit kaum retten :lol:

Nur mal am Rande, da gibts keine Guten und keine Schlechten. Eher den, der in deinem Interesse urteilt und den, der von der gegnerischen Versicherung kommt ;) Denn bei ihrer Arbeit gibt es keinen riesigen Spielraum. Also ist das erstmal Wurscht wen man beauftragt, sondern, dass man einen selbst beauftragt.

Achja, und so ein fachkundiger Rechtsanwalt wäre auch ganz toll. Da kann man dann schon auf die Werbung der eigenen RV vertrauen :D
"Gerade Strecken sind für schnelle Autos, Kurven für schnelle Fahrer" Zitat: Colin McRae
gebruederbass.de | www.david-blume-photography.de | mein Veloster / Coupé GK / Accent GT
Benutzeravatar
DaveX
 
Beiträge: 3194
Registriert: Do 22. Mai 2003, 12:14
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal

Re: hilft eine Dashcam bei Unfällen?

Beitragvon ulliulli » Do 23. Mai 2019, 15:48

Die Kameras sind ja bei den meisten neueren Autos schon vorhanden. ich denke das die Hersteller hier wirklich auch "Hand" bieten könnten. So wäre es doch sicher machbar mit den vorhandenen Kameras z.B. immer die letzten 30-60 Sekunden im Zwischenspeicher zu haben und diese bei Auslösung eines Airbags oder anderen Sicherheitsrelevanten Systems dann dauerhaft zu speichern.
Kommste heute nicht, kommste morgen...
Benutzeravatar
ulliulli
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 23. Mai 2019, 15:35


Zurück zu Allgemeiner Hyundai und Auto Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste