Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Das Forum für die Sportsroader und Offroader

Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Hanseat231277 » Do 13. Aug 2015, 09:30

Hallo, ich würde euch gern mal mein Problem schildern und hoffe dass sich jemand findet der eine Lösung dafür hat. Ich habe, seit mein Auto ca. 1,5 Jahre alt war, immer wieder Probleme mit den Bremsen. Schon nach ca. 30000 km musste ich das erste Mal die Bremsscheiben und Beläge hinten austauschen. Da ich ein eher normaler Fahrer bin und meine bremsen nie unnötig belaste, emfpfand ich das als eher ungewöhnlich zeitig. Somal es sich um die hinteren Bremsen handelte. Bei ca. 70000 wurden die Vorderbremsen erneuert. Ca. 10000 km nach der Erneuerung traten sehr laute Geräusche auf beim Bremsen. Es klang als wenn man einen Panzer bremst. Beim Autohaus meinte man, dass sich eiene Bremsscheibe verschoben hätte und die Bremse erneuert werde müßte. Garantie wurde nicht gewährt, weil O-Ton "sowas nunmal passieren kann" Also nach ca. 6 Monaten wieder 500 Euro in neue Vorderbremsen investiert. Jetzt bin ich mit der Bremse ca. 30000 km gefahren und es treten beim leichten Anbremsen Geräusche auf als wenn eine 8 in der Bremsscheibe wäre. Auch ein leichtes Ruckeln des Lenkrades ist festzustellen. Langsam nervt mich das einfach nur noch. Ich habe das Auto jetzt 4 Jahre und habe schon ca. 2000 Euro für die bremsen investiert. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann sich eine Bremsscheibe verformen. Wenn ich zum Autohaus fahre, wird man mir sagen, dass die Bremse erneuert werden muss und sowas nunmal passieren kann. Die müssen ja irgendwie geld verdienen.
Hanseat231277
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:15

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Kommisar » Do 13. Aug 2015, 09:59

Ja, eine Bremsscheibe kann sich durchaus verformen! Falls du wieder neue Bremsen brauchst, empfehle ich dir keine original Hyundai zu verwenden, sondern lieber auf Brembo oder ATE auszuweichen - da ist die Qualität einfach besser!
Benutzeravatar
Kommisar
 
Beiträge: 2711
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 23:57

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Hanseat231277 » Do 13. Aug 2015, 10:24

Hast du einen Tip wo man sowas günstig bekommt?
Hanseat231277
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:15

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Kommisar » Do 13. Aug 2015, 10:40

Versuchs mal bei www.kfzteile24.de - oder bei www.parts2go.de
Benutzeravatar
Kommisar
 
Beiträge: 2711
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 23:57

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Hanseat231277 » Do 13. Aug 2015, 10:50

Danke.
Hanseat231277
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:15

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon DaveX » Do 13. Aug 2015, 17:03

Da ich ein eher normaler Fahrer bin und meine bremsen nie unnötig belaste
das ist das Problem an der Sache. Die Bremsverteilung ist so, dass bei leichtem Bremsen nur die Wirkung vorn ist. Viele bremsen die neuen Teile garnicht oder falsch ein, weshalb die Scheiben hinten schnell einlaufen, rillen bilden und die Sättel festgammeln.

Beim Autohaus meinte man, dass sich eiene Bremsscheibe verschoben hätte
what? Vollig unverständliche Aussage aber er meint sicher verzogen....dazu etwas background:
Bremsen ist bewegungsenergie mit hilfe von reibung zu verringern. Die Energie muss wohin, ergo....Wärme entsteht. Oft wird nur sachte gebremst und bei geringer Reibung aber auf lange Zeit die Geschwindigkeit reduziert. Infolge entsteht so viel Wärme, dass der Belag "verglast" also nicht abreibt sondern eher schmilzt, das erzeugt umso mehr Wärme, die die Scheibe so stark erhitzen, dass sie sich dauerhaft verformt.
Ich kann nur jedem raten, lieber etwas weniger aber etwas straffer bremsen, so werden alle Bremsen benutzt und verschleißen gleichmäßiger und es verhindert verglasen des Belags und die damit verbundene zu hohe Temperatur.
"Gerade Strecken sind für schnelle Autos, Kurven für schnelle Fahrer" Zitat: Colin McRae
gebruederbass.de | www.david-blume-photography.de | mein Veloster / Coupé GK / Accent GT
Benutzeravatar
DaveX
 
Beiträge: 3139
Registriert: Do 22. Mai 2003, 12:14
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Hanseat231277 » Mo 17. Aug 2015, 09:46

DaveX hat geschrieben:
Da ich ein eher normaler Fahrer bin und meine bremsen nie unnötig belaste
das ist das Problem an der Sache. Die Bremsverteilung ist so, dass bei leichtem Bremsen nur die Wirkung vorn ist. Viele bremsen die neuen Teile garnicht oder falsch ein, weshalb die Scheiben hinten schnell einlaufen, rillen bilden und die Sättel festgammeln.

Beim Autohaus meinte man, dass sich eiene Bremsscheibe verschoben hätte
what? Vollig unverständliche Aussage aber er meint sicher verzogen....dazu etwas background:
Bremsen ist bewegungsenergie mit hilfe von reibung zu verringern. Die Energie muss wohin, ergo....Wärme entsteht. Oft wird nur sachte gebremst und bei geringer Reibung aber auf lange Zeit die Geschwindigkeit reduziert. Infolge entsteht so viel Wärme, dass der Belag "verglast" also nicht abreibt sondern eher schmilzt, das erzeugt umso mehr Wärme, die die Scheibe so stark erhitzen, dass sie sich dauerhaft verformt.
Ich kann nur jedem raten, lieber etwas weniger aber etwas straffer bremsen, so werden alle Bremsen benutzt und verschleißen gleichmäßiger und es verhindert verglasen des Belags und die damit verbundene zu hohe Temperatur.



Natürlich hat sich nicht die Scheibe verschoben sondern der Bremsklotz. Mein Fehler.
Hanseat231277
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 13. Aug 2015, 09:15

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Kommisar » Mo 17. Aug 2015, 12:49

Auch ein Bremsklotz darf sich nicht verschieben - das ist Werkstatt-Pfusch! :x
Benutzeravatar
Kommisar
 
Beiträge: 2711
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 23:57

Re: Hyundai Santa Fe 2.2 2WD Bj. 2010 Bremsgeräusche

Beitragvon Auto-Nomer » Mo 17. Aug 2015, 18:47

Ähnliche Probleme bei nem SsangYong Korando bj 11.

Sehr hoher Bremsklotzverschleiß vor allem hinten. Der Fahrer tritt auch gerne etwas stärker in die Eisen, der Wagen ist Automatik, und mit Wohnwagen unterwegs... Einmal Bremsanlage am Arsch der Welt alle 4 gleichzeitg putt, Teile vom Hyundai dann zurechtschleifen das es passt... naja...

Kurz davor ähnliches Problem. Die Bolzen der Sättel waren nicht mehr in Ordnung, das Pökel Streusalz im Wintter hatte die Gummiteile stark geschädigt, Staub, Dreck etc. rein etc. mussten also neu.

Hinten dennoch auch mit neuen Sätteln mehr Verschleiß als vorne.
Problem wird nun dadurch gelöst das die hinteren Bremsklötze alle 20K jetzt vorzeitig getauscht werden - im Taxibereich sind solche Intervalle dafür auch gar nicht selten. .
Mehr wie 25-30K halten diese speziellen Klötze wohl einfach nicht, und wenn die Dinger durch sind macht man sich gleich die Scheiben kaputt. Also lieber etwas früher austauschen..

Selbes Auto als Schalter hat minimal andere Bremsen, da hält das alles deutlich länger... wird aber auch anders bewegt und gefahren.

Santa Fe ist doch recht groß und schwer und das der steht muss so ne Bremsanlage ja doch schon was leisten. Vielleicht das nächste mal anderes Fabrikat der Beläge nutzen.

Normal beim PKW ist Faustregel bei viel fahren (und Bremsen) alle 30k Beläge, bei 60tkm auch mal die Scheiben wenn se zu dünn werden.
Gute Scheiben könne je nach Fahrweise auch mal doppelt so lang halten, oder die Beläge auch mal 40tkm, aber kommt auf viele Faktoren an.
Bei wenigfahrern müssen die meist eher neu weil sie so zusammengerostet sind.

Und zu verzogenen Bremssscheiben, hier ein kleiner Exkurs.

http://www.autotechnik-forum.de/viewtopic.php?t=3296
Auto-Nomer
 
Beiträge: 4966
Registriert: So 4. Mai 2008, 16:08


Zurück zu Hyundai 4WD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste