Autopflege

Hier sind Anleitungen und FAQs zu finden. Bitte nur Fragen zu vorhandenen Anleitungen posten!

Beitragvon sl4m » Di 1. Nov 2005, 14:33

hm ... das liquid glass hat ja schon einen stolzen preis. Reichen einem 230 ml für das 4 malige autragen ?
Wie lange hält das dann ungefähr ?
Ist es empfehlenswert ?
sl4m
 
Beiträge: 273
Registriert: Di 22. Feb 2005, 17:45

Beitragvon Hotte F aus B » Mi 2. Nov 2005, 08:07

QUOTE (sl4m @ 1 Nov 2005, 14:33 )
hm ... das liquid glass hat ja schon einen stolzen preis. Reichen einem 230 ml für das 4 malige autragen ?
Wie lange hält das dann ungefähr ?
Ist es empfehlenswert ?

Wieso 230ml,nimm die mit 475ml,kostet wohl 25€ ,damit kannste mehr als 4x das Auto machen,es lohnt sich auf jeden fall,mache meine Autos schon seit Jahren damit.Es gibt nichts besseres. wink.gif
Hotte F aus B
 
Beiträge: 1268
Registriert: Fr 30. Jul 2004, 08:03

Beitragvon ma_sa » Fr 4. Nov 2005, 18:50

Die 475ml reichen für Sonata und Smart zusammen.
ma_sa
 
Beiträge: 449
Registriert: Fr 14. Jan 2005, 15:54

Beitragvon Ophidian » Do 23. Aug 2007, 20:06

QUOTE
{\rtf1\ansi\ansicpg1252\deff0\deflang1031{\fonttbl{\f0\fscript\fprq2\fcharset0 Comic Sans MS;}{\f1\fswiss\fcharset0 Arial;}} \viewkind4\uc1\pard\ul\f0\fs24 Innenraumpflege\ulnone\par \par Teppiche, Fu\'dfmatten, Sitze:\par Hier kann man handels\'fcblichen Polsterreiniger verwenden. Aufspr\'fchen, kurz einwirken lassen. Bei Teppichen und Fu\'dfmatten einb\'fcrsten, bei den Sitzen lieber einen Schwamm nehmen, um den Bezug zu schonen. Dann mit einem Frotteetuch trockenreiben und anschlie\'dfend bei offenen Fenster gut trocknen lassen, damit es nicht anf\'e4ngt zu m\'fcffeln.\par Wichtig: das Auto vorher gut aussaugen, damit man Dreck und Staub nicht noch mehr in die Fasern reibt.\par Von Febreze ist abzuraten, weil es zwar die Geruchsstoffe einschlie\'dft, sie aber bei Temperaturen ab 30\'b0 wieder freisetzt- dann ist der Geruch schlimmer als vorher. Das gilt auch f\'fcr Febreze Car!\par Nach einer gr\'fcndlichen Reinigung sollte Geruchsbindung ohnehin nicht mehr n\'f6tig sein.\par Sitzbez\'fcge kann man nach Herstelleranweisung waschen, h\'f6chstens aber bei 40\'b0, damit die Gummiz\'fcge nicht besch\'e4digt werden.\par Gegen Feuchtigkeit im Auto (wo auch immer sie herkommt- das bleibt seperat abzukl\'e4ren), die gern beschlagene Scheiben und auf Dauer muffigen Geruch verursacht, hilft Reis sehr gut. Einfach eine Tasse Reis in einen Stoffbeutel oder eine Socke f\'fcllen, zubinden und das ganze z.B. unter die Sitze legen, oder nahe der Stelle, von der die Feuchtigkeit kommt. Von Zeit zu Zeit mu\'df man den Reis auswechseln. \par \par Ledersitze, Lederlenkr\'e4der:\par Zur Reinigung (besonders bei hellen Sitzen) nimmt man am besten eine gute Lederseife aus dem Reitshop. Wichtig ist, das man sie d\'fcnn mit einem weichen, leicht angefeuchtetem Schwamm auftr\'e4gt und sie gr\'fcndlich wieder abwischt, damit das Leder nicht schmierig wird! Gr\'fcndlich trocknen, bevor man zur Pflege Ledermilch o.\'e4. auftr\'e4gt, da man sonst die Feuchtigkeit einschlie\'dft und das Leder dann mit der Zeit anf\'e4ngt zu kleben. Bei Lenkr\'e4dern sollte man die Herstellerangaben auf der Flasche beachten, manche Produkte machen das Leder rutschig!\par Grunds\'e4tzlich sollte man von der Reinigung des Leders mit Wasser absehen. Ist es mal unumg\'e4nglich, nimmt man destilliertes Wasser; normales Leitungswasser kann durch seinen Kalkgehalt Flecken und R\'e4nder verursachen! Anschlie\'dfend gr\'fcndlich abtrocknen!\par \par \par Gurte:\par Hier ist Vorsicht geboten, da die Gurte bei zu grober Reinigung br\'fcchig oder rissig werden k\'f6nnen und damit die Sicherheit nicht mehr gew\'e4hrleistet w\'e4re. Ein mildes Sp\'fclmittel in warmem Wasser macht am meisten Sinn. Sp\'fclmittel l\'f6st Fette und hat eine gute Reinigundwirkung. Wichtig ist ein \ul weicher\ulnone Schwamm, der die Fasern schont. Danach mit einem Frotteetuch abtrocknen und den Wagen bzw. seine Fenster noch ein Weilchen offen lassen, damit die Gurte vollends trocknen k\'f6nnen.\par \par Armaturen, Plastikteile:\par Zur Grundreinigung verwendet man auch hier am besten Sp\'fclmittel und warmes Wasser. Staub in L\'fcftungsd\'fcsen, Ritzen etc. kann man prima mit einem dicken Pinsel wegb\'fcrsten. Nach dem Abtrocknen bekommt man mattes und leicht ausgeblichenes Plastik mit Cockpitspray wieder gl\'e4nzend. F\'fcr gleichm\'e4\'dfigeres Auftragen das Spray lieber auf das Tuch (am besten eins aus Mikrofaser) spr\'fchen anstatt direkt auf die Fl\'e4che- so vermeidet man auch, das der Spr\'fchnebel sich da absetzt, wo er nichts zu suchen hat, z.B. den Scheiben. Cockpitspray ist \'f6lig, und gerade von den Scheiben bekommt man es nur schwer wieder ab.\par Lenkr\'e4der, Pedale und Schaltkn\'e4ufe darf man nicht mit Cockpitspray behandeln- Rutschgefahr!!\par Bei leichten Kratzer auf glatten Plastikteilen innen wie au\'dfen, z.B. den T\'fcrgriffen, hat sich Metallicpolitur (die hat die wenigsten Schleifmittel) bew\'e4hrt. Ganz wichtig: z\'fcgig auspolieren, damit es nicht fleckig wird!\par \par Metallteile:\par F\'fcr Alu- und Chromteile kann man Glasreiniger nehmen, oder nat\'fcrlich Metallpolitur, was aber relativ aufwendig und deshalb f\'fcr die allt\'e4gliche Reingung eher ungeeignet ist. Wer will, kann Metallteile auch mit normalem Autowachs zus\'e4tzlich versiegeln. Das ist gerade bei Einstiegsleisten zu empfehlen. Wir wissen alle, wie leicht das Aluminium Kratzer bekommt, wenn man beim Aussteigen mal nicht aufpa\'dft, und durch das Wachs bleibt die Oberfl\'e4che gesch\'fctzt.\par \par \par \ul Au\'dfenpflege\ulnone\par \par Waschen:\par Eins vorweg: die Waschanlage ist zwar bequem, tut aber gerade \'e4lteren Lacken nicht gut, schon gar nicht auf Dauer! Also lieber etwas mehr Zeit und M\'fche investieren und dem Auto damit einen Gefallen tun. Es mu\'df nicht immer die Handw\'e4sche sein, die SB-Waschbox ist eine gute Alternative. Der Hochdruck wird mit jedem Dreck fertig, aber man sollte drauf achten, da\'df man den angegebenen Mindestabstand einh\'e4lt.\par Vor dem Gang in die Box kann man vorab stark verschmutze Stellen, wie Felgen oder die Front im Sommer, vorreinigen. Insektenentferner sollte man h\'f6chstens zwei Minuten wirken lassen, sonst kann der Lack stumpf werden. Die rauhen Insektenschw\'e4mme sind nicht jedermanns Sache, auf jeden Fall sollte man nicht unn\'f6tig fest auf lackierten Fl\'e4chen rumschrubben. Insekten bekommt man auch mit einem normalen Schwamm gut ab; die Insektenschw\'e4mme dagegen eignen sich ganz prima f\'fcr die Felgen.\par Es macht Sinn, f\'fcr schwer zug\'e4ngliche Stellen einen Autoschwamm mitzunehmen, weil man mit der gro\'dfen B\'fcrste nicht \'fcberall hinkommt.\par Den Schaum darf nicht zu lang auf dem Auto bleiben, sonst gibt\'b4s Schlieren, und beim Absp\'fclen sollte man nicht am Wasser sparen, damit der Schaum auch in den Ritzen der Karosserie wirklich weg ist. Gerade bei Matschwetter die Radl\'e4ufe nicht vergessen!\par F\'fcr die, die ihr Auto zuhause im Hof waschen: nicht in der prallen Sonne einshampoonieren, sonst trocknet der Schaum schneller an, als man ihn wieder absp\'fclen kann.\par Zum Abtrocknen nimmt man am besten \ul echtes\ulnone Autoleder. Das ist sehr saugf\'e4hig und trocknet streifenfrei. Nicht besonders billig, aber eine lohnende Investition. Es h\'e4lt sehr lange, wenn man es immer gut trocknen l\'e4\'dft und von Zeit zu Zeit kann man es bei 30\'b0 waschen (aber nicht zu oft und niemals mit Oxi-Zus\'e4tzen, und blo\'df nicht weichsp\'fclen!)\par Beim Abledern T\'fcren, Kofferraum und Motorhaube \'f6ffnen und die Rahmen trocknen. Besonders wichtig sind die Gummidichtungen, weil eventuelle Seifenreste das Gummi mit der Zeit spr\'f6de machen.\par Hochdruck verirrt sich auch mal in den Motorraum, deshalb auch hier gucken und gegebenenfalls abtrocknen. Ebenso hat wohl auch jeder Wagen Stellen, an denen gern Wasser stehenbleibt und die damit rostgef\'e4hrdet sind. Diesen sollte besondere Aufmerksamkeit gelten.\par \par Zur Pflege der Gummidichtungen empfiehlt sich -nicht nur im Winter- Ballistol, Silikonspray, Pflegestifte (Glyzerin, Hirschtalg, Vaseline- wobei ich bei Vaseline die Erfahrung gemacht habe, da\'df sie im Winter hart wird und h\'e4\'dfliche Flecken macht) oder auch Melkfett. So bleibt das Gummi das ganze Jahr geschmeidig und man verhindert im Winter das Zufrieren..\par \par Lackpflege:\par Hier stehen einem unz\'e4lige Produkte zur Verf\'fcgung. F\'fcr welches man sich entscheidet, h\'e4ngt von Farbe und Zustand des Lacks ab und auch vom pers\'f6nlichen Geschmack.\par Lackreiniger eignet sich gut f\'fcr alte, sehr verwitterte Lacke. Besonders rote Autos bleichen bei schlechter Pflege mit den Jahren sehr ab. Lackreiniger enth\'e4lt die gr\'f6bsten Schleifmittel und sollte deshalb m\'f6glichst selten, am besten nur einmal zur Grundreinigung verwendet werden.\par Politur gibt es in den verschiedensten Ausf\'fchrungen. F\'fcr leicht abgeschossene Lacke sind besonders Polituren mit Farbpigmenten empfehlenswert (z.B. Turtle Wax Color Magic Plus; etwas \'e4hnliches ist auch von Nigrin erh\'e4ltlich).\par Metallicpolitur enth\'e4lt nur sehr feine Schleifk\'f6rper und wird deshalb f\'fcr gut erhaltene und eben Metalliclacke (auch silber) verwendet.\par Spr\'fchwachs ist leicht zu verarbeiten und sehr praktisch. Nach dem Auftragen l\'e4\'dft man es antrocknen und staubt es anschlie\'dfend einfach ab.\par Hartwachs mu\'df man auspolieren. Man bekommt es auch in sehr fl\'fcssiger Form, was sich sehr d\'fcnn auftragen und damit auch leicht auspolieren l\'e4\'dft. Zudem "flie\'dft" es gut an schlecht zug\'e4ngliche und die oben erw\'e4hnten schwer zu trocknenden Stellen und verhindert so dauerhafter als Kriech\'f6l die Rostbildung.\par Kombiprodukte aus Wachs und Politur eignen sich f\'fcr Faulen, sind jedoch nur bedingt empfehlenswert. Man sollte das Auto zwar h\'e4ufig wachsen, aber nicht \'f6fter als n\'f6tig polieren. Bei Kombiprodukten geht mit jedem Wachsen gezwungenerma\'dfen eine Politur einher, was auf Dauer den Lack zu sehr abtr\'e4gt.\par Grunds\'e4tzlich sollte man sich immer an die Herstellerangaben halten- manche Produkte (Wachse) m\'fcssen erst antrocknen, andere (Polituren) mu\'df man auspolieren, bevor sie trocken sind. Dazu nimmt man nat\'fcrlich am besten Polierwatte, damit erziehlt man die besten Ergebnisse. Ob man von Hand poliert oder zur Poliermaschine greift, bleibt jedem selbst \'fcberlassen. Wichtig ist nur, da\'df man das Auto in kleinen Etappen behandelt, damit es keine Flecken gibt.\par Wenn mal ein bi\'dfchen Politur auf die Plastikteile kommt, w\'e4scht man es am besten gleich mit unverd\'fcnntem Autoshampoo ab, so gibt es keine wei\'dfen Flecken, die man hinterher nur sehr schwer wieder wegbekommt.\par Wer es wirklich gut meint, wachst sein Auto nach jedem Waschen- das ist nicht unbedingt n\'f6tig, da die meisten Wachse mehr als eine W\'e4sche \'fcberstehen, aber so ist man auf der sicheren Seite. Wachs sch\'fctzt unsere Autos vor UV-Strahlung, Wasser, Bl\'fctenstaub und aggresivem Vogelkot. Ob noch genug Wachs auf dem Wagen ist, kann man dadurch festestellen, ob das Wasser auf dem Lack gut abperlt. L\'e4uft das Wasser in einer gro\'dfen Fl\'e4che ab, mu\'df nachgewachst werden.\par Im Winter, wenn das Auto nicht unbedingt super aussehen mu\'df, aber doch gesch\'fctzt sein soll, tut\'b4s auch das Wachs in der Waschbox. Im Sp\'e4therbst darf man ausnahmsweise auch mal in die Waschanlage und ein Programm mit Unterbodenschutz w\'e4hlen.\par Da\'df man weder Politur noch Wachs auf das ungewaschene Auto auftr\'e4gt, sollte selbstverst\'e4ndlich sein!\par \par Scheiben:\par Besonders bew\'e4hrt haben sich Glasreiniger mit Nano-Protect (z.B. von Viss). Sie lassen das Wasser gut abperlen. Am besten nimmt man ein Mikrofasertuch, dann gibt\'b4s keine Streifen.\par F\'fcr feine Kratzer im Glas kann man Ceran-Kochfeldreiniger nehmen, der enth\'e4lt sehr feine Schleifmittel.\par An dieser Stelle mal ein Loblied an das sogenannte "Spr\'fch Wax" von Nigrin. Das ist eins dieser Wachse, die man nach dem Auftragen antrocknen l\'e4\'dft, um sie dann einfach abzustauben. Nach jeder W\'e4sche bildet es bei mir die erste von drei Wachsschichten, und man kann es getrost wirklich \'fcberall hinschmieren, au\'dfer auf grob strukturiertes Plastik (da l\'e4\'dft es sich nach dem Trocknen nicht mehr vollst\'e4ndig entfernen) und auf die Reifen (da hat\'b4s nix zu suchen)- sehr wohl aber auf die Scheiben! Das Wasser perlt dadurch prima ab, und die Scheibenwischer danken es einem mit quietschfreier Funktion, auch wenn die Scheibe fast trocken ist.\par Mittlerweile putz ist damit die Scheiben sogar innen, besonders die Windschutzscheibe. Die ist n\'e4mlich mit Glasreiniger nicht streifenfrei hinzukriegen (bei mir jedenfalls nicht) und wenn dann die Sonne reinscheint, dann blenden die Schlieren.\par \par \par Felgen:\par Um den Bremsstaub vorab etwas zu l\'f6sen, spr\'fcht man Kaltreiniger auf und l\'e4\'dft ihn etwas einwirken. Wichtig ist, den Kaltreiniger erst in der Waschbox aufzuspr\'fchen, da er \'f6lhaltig ist und es sich kaum vermeiden l\'e4\'dft, da\'df ein Teil auf den Bremsscheiben landet. Damit w\'e4re eine einwandfreie Funktion der Bremsen nicht mehr gew\'e4hrleistet, das w\'fcrde beim Fahren ein erhebliches Risiko bedeuten\par Nach der Einwirkzeit kann man das gr\'f6bste absp\'fclen und anschlie\'dfend mit Felgenreiniger (Essigreiniger tut\'b4s auch) den Rest erledigen. Praktisch sind daf\'fcr Insektenschw\'e4mme, weil die sehr rauh sind. Beim Absp\'fclen mu\'df man unbedingt darauf achten, da\'df der Hochdruckstrahl nicht direkt auf den Reifen gehalten und der vorgeschriebene Mindestabstand eingehalten wird! Der Strahl kann den Reifen sch\'e4digen und feine Risse verursachen, soda\'df der Reifen anschlie\'dfend unter hoher Belastung platzen k\'f6nnte!\par Nach dem Waschen kann man die Felgen mit WD40 o.\'e4. einreiben (nicht direkt draufspr\'fchen wegen der Bremsen!), dann kann sich der Bremsstaub nicht so festsetzen und man hat\'b4s beim n\'e4chsten Mal leichter. Allerdings wird der Bremssatub durch die l\'f6ige Oberfl\'e4che auch st\'e4rker angezogen. Sinnvolle Alternative: Wachs! Am besten verwendet man ein fl\'fcssiges Hartwachs, das l\'e4\'dft sich gerade bei filigranen Felgen gut auftragen. Durch die superglatte Oberfl\'e4che, die das Wachs hinterl\'e4\'dft, kann sich der Bremsstaub nicht so schnell absetzen- man hat deutlich l\'e4nger was von der frisch geputzten Felge.\par Bevor die Felgen nach Saisonende eingelagert wird, sollte man sie gr\'fcndlich reinigen. Jetzt ist auch die beste Gelegenheit, kleine Kratzer oder Sch\'e4den auszubessern. Nach der Reinigung kann man die Felgen mit herk\'f6mmlicher Autopolitur behandeln und sie anschlie\'dfend mit einem guten Wachs versiegeln. So sind sie gesch\'fctzt und sehen tiptop aus, wenn sie im n\'e4chsten Fr\'fchling wieder auf\'b4s Auto kommen.\par F\'fcr diejenigen, die auch im Winter Alur\'e4der fahren, gilt das umso mehr. Hier ist gr\'fcndliches Putzen (Streusalz fri\'dft jede Felge an) und vor allem gro\'dfz\'fcgiges Wachsen angesagt. F\'fcr die Winteralus nehm ich statt Politur Lackreiniger- um die dicke Wachsschicht zu entfernen, in der sich \'fcber Winter der Dreck absetzt. Anschlie\'dfend wieder in mehreren Schichten einwachsen. Je nach Bauart der Felgen kommt man beim Putzen nicht ans Innenbett, wenn sie montiert sind. Hier kann man das Wachs unauspoliert lassen, so sch\'fctzt es noch besser w\'e4hrend der Zeit, in der das Salz vorzugsweise genau dort h\'e4ngen bleibt, wo man es nicht abwaschen kann. \par \par Reifen:\par F\'fcr Autoverk\'e4ufer, Showcarbesitzer, Perfektionisten und diejenigen, die Wert auf\'b4s Detail legen, gibt es spezielle Reifenpflege, die das Gummi gl\'e4nzen l\'e4\'dft und geschmeidig h\'e4lt. Die kann man auch gut vor dem Einlagern verwenden. Sieht sch\'f6n aus und sch\'fctzt das Gummi w\'e4hrend der "Pause".\par \par Auspuff:\par Wer unbedingt ein ru\'dffreies Endrohr haben will, nimmt am besten Kaltreiniger oder etwas anderes auf \'d6lbasis. Au\'dfen werden polierte Endrohre mit Metallicpolitur wieder gl\'e4nzend.\par \par \par \ul Motorw\'e4sche\par \ulnone\par Motor-Kaltreiniger aufspr\'fchen und einwirken lassen. Es macht Sinn, bei grober Verschmutzung mit einem Schwamm nachzuhelfen. Kaltreiniger ist sehr aggressiv, also stabile Handschuhe tragen und evt. vorher abkl\'e4ren, ob die Motorw\'e4sche in der Waschbox erlaubt ist, da eine spezielle Abscheidungsanlage vorhanden sein mu\'df. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Kaltreinigern zuhause verboten!\par Da den wenigsten Druckluft zum anschlie\'dfenden Trocknen zur Verf\'fcgung steht, sollte man von vorneherein darauf achten, da\'df empfindliche Teile wie die Z\'fcndanlage, offenliegende Kabel und der Luftfilter m\'f6glichst wenig Wasser abkriegen. Offene Luftfilter kann man mit einer T\'fcte sch\'fctzen. Bei geschlossenen Systemen stopft man das Ansaugrohr zu oder l\'e4\'dft den Wagen laufen, damit man h\'f6rt, wenn er Wasser zieht und entsprechend reagieren kann.\par Es ist wichtig, da\'df der Kaltreiniger vollst\'e4ndig entfernt wird und anschlie\'dfend alles sehr gr\'fcndlich abgetrocknet wird. Wer die M\'f6glichkeit hat, l\'e4\'dft den Wagen noch ein bi\'dfchen mit offener Haube in der Sonne stehen, damit auch die Stellen trocknen, an die man nicht drankommt. Wichtig ist, da\'df man nach der Motorw\'e4sche die Anschl\'fcsse und Kabelisolierungen \'fcberpr\'fcft, evt. gel\'f6ste Isolierb\'e4nder erneuert und deren Enden mit kleinen Kabelbindern fixiert.\par Den Schmutz an der Innenseite der Haube geht gut mit \'d6lhaltigem ab (WD40, Ballistol etc.). Kurz einwirken lassen, mit einem Frotteetuch abreiben und feucht nachwischen. Wer will, kann dann hier auch polieren oder wachsen.\par \par \par \ul Austauschluftfilter\ulnone\par \par Wer ein Reinigungskit hat, h\'e4lt sich an die Gebrauchsanweisung.\par Wer keins hat, kann folgenderma\'dfen vorgehen: den groben Schmutz und Staub z.B. mit einer Schuhb\'fcrste entfernen. Dann mit Sp\'fclwasser und einer h\'e4rteren B\'fcrste den Schmutzausb\'fcrsten. Anschlie\'dfend \ul gr\'fcndlich\ulnone mit warmem Wasser absp\'fclen, es d\'fcrfen keine Seifenreste zur\'fcckbleiben! Nach dem Trocknen den Filter wieder leicht ein\'f6len, entweder mit Luftfilter\'f6l oder mit Ballistol. Das \'d6l h\'e4lt feinste Staubpartikel ab, die sonst durch das Filtergewebe durchdringen w\'fcrden.\par \par \par \ul kleine Lack- und Rostsch\'e4den\par \par \ulnone Ganz klar, wenn der Rost schon gew\'fctet hat, hilft nur noch der Experte. Kleinere Sch\'e4den kann man aber selbst behandeln. Nach Lackierarbeiten behandelt man die jeweilige Stelle am besten noch mit einem guten Hartwachs, um sie zus\'e4tzlich zu versiegeln und zu sch\'fctzen.\par \par Steinschl\'e4ge:\par Hier nimmt man am besten einen Lackstift. Wenn sich schon etwas Rost angesetzt hat, entfernt man ihn mit R\'f6stl\'f6ser und/oder einem Rostradierer. Da Rostl\'f6ser \'f6lig ist, sollte man die Stelle wieder entfetten (z.B. mit Spiritus), bevor man sie bepinselt.\par \par Kratzer:\par Es gibt spezielle Wachsstifte, die man in den Kratzer einreibt. \'dcbersch\'fcsse mu\'df man gleich wegpolieren, so da\'df das Wachs nur im Kratzer "h\'e4ngenbleibt". Nach dem Festwerden ist es fast unm\'f6glich, Reste wieder abzukriegen.\par \par Flugrost:\par Bekommt man gut mit Rostl\'f6ser weg, der gleichzeitig auch versiegelt. Will man die Stelle anschlie\'dfend mit Lackspray behandeln, mu\'df man sie vorher wieder entfetten, vorsichtig anschleifen und grundieren.\par \par st\'e4rkerer Rost:\par Den Rost zuerst mit grobem Schmirgelpapier gr\'fcndlich entfernen, anschlie\'dfend Rostumwandler auftragen und \'fcber Nacht einwirken lassen. Am n\'e4chsten Tag fein anschleifen, grundieren und lackieren. Wer sich das besonders bei gut sichtbaren Stellen nicht zutraut, sollte sich an einen Lackierer wenden. Zuk\'fcnftig sollte man solche "selbstverarzteten" Stellen gut im Auge behalten- wenn beim Entfernen auch nur ein winziges bi\'dfchen Rost zur\'fcckbleibt, dann kommt der Rost garantiert wieder!\par \par \par \ul kleinere Felgensch\'e4den\ulnone\par \par In gut sortierten Baum\'e4rkten ist Aluspachtelmasse erh\'e4ltlich. Den Felgenrand abschmirgeln und. mit m\'f6glichst wenig \'dcberschu\'df verspachteln. Nach dem Durchtrocknen fein anschleifen und mit Felgen-Klarlack versiegeln. Die Felgenreperatur legt man am besten in den Winter, es ist einfach praktischer, wenn die Felge nicht am Auto ist.\par \par \par \ul Aufkleberreste\ulnone\par \par Nach Entfernung der Aufkleber (bei Emblemen kann man gut mit gewachster Zahnseide drunter fahren) kratzt man die groben Reste am besten vorsichtig mit den Fingern\'e4geln ab. Was dann noch \'fcbrig bleibt, l\'e4\'dft sich leicht mit Spiritus enfernen. Danach sollte man die Stelle mit Wachs versiegeln.\par Achtung! Nicht jeder Lack vertr\'e4gt Spiritus! Deshalb vorher an einer unsichtbaren Stelle ausprobieren, ob der Lack stumpf wird! Besonders g\'fcnstig nachlackierte Autos und \'e4ltere Lacke k\'f6nnen empfindlich sein!\par \par \par \par \ul\fs28 Produktliste\par \par \ulnone\fs24 Autoleder\tab\tab\tab ab 4 Euro (je nach Gr\'f6\'dfe)\par Polsterreiniger\tab\tab ab 1,30 Euro\par Lederpflege\tab\tab\tab ab 1,70 Euro\par Cockpitspray\tab\tab ab -,70 Euro\par Lackreiniger\tab\tab\tab ab -,70 Euro\par Politur\tab\tab\tab ab -,70 Euro\par Metallicpolitur\tab\tab ab -,90 Euro\par Farbpolitur\tab\tab\tab ab 2,40 Euro\par Wachs\tab\tab\tab ab -,70 Euro\par Spr\'fchwachs\tab\tab\tab ab 1,10 Euro\par Autoshampoo\tab\tab\tab ab -,15 Euro\par Insektenentferner\tab\tab ab -,50 Euro\par Felgenreiniger\tab\tab ab -,50 Euro\par Kaltreiniger\tab\tab\tab ab -,45 Euro\par Gummipflegestifte\tab\tab ab 1,70 Euro / 50ml\par Ballistol\tab\tab\tab ab 4,10 Euro\par WD40\tab\tab\tab ab 1,50 Euro\par Rostumwandler\tab\tab ab 1,55 Euro\par Rostl\'f6ser\tab\tab\tab ab 1,70 Euro\par Lackstifte\tab\tab\tab ab 3,60 Euro / 9ml\par Farblack\tab\tab\tab ab 1,20 Euro\par Klarlack\tab\tab\tab ab 1,90 Euro\par Grundierung\tab\tab\tab ab 4,40 Euro\par Aluspachtelmasse\tab\tab ab 1,90 Euro\par Felgen-Klarlack\tab\tab ab 1,- Euro\par \par Bei Lacken etc. haben sich die Produkte von Auto K bisher sehr bew\'e4hrt. Bei Reinigungprodukten konnte ich noch keinen Unterschied zwischen teuren Marken und billigeren No-Name-Artikeln feststellen. Nicht unbedingt sparen sollte man allerdings bei Polituren und Wachsen. Hier mu\'df jeder selbst ausprobieren, was f\'fcr seinen Lack am besten ist. Es kann durchaus sein, da\'df man auch mit g\'fcnstigeren Produkten gute Ergebnisse erzielt.\par Die Preise beziehen sich -wenn nicht anders angegeben- der Einfachheit halber jeweils auf \ul 100ml\ulnone . Orientiert habe ich mich am jeweils g\'fcnstigsten Produkt, da sich die Preise nat\'fcrlich sehr unterscheiden, ja nachdem, welche Marke man w\'e4hlt, d.h. nach oben hin sind die Grenzen sehr flie\'dfend. Die Preisliste soll nur als ungef\'e4hrer Anhaltspunkt dienen, genau vergleichen mu\'df beim Einkaufen jeder selbst.\par Basis f\'fcr die Preise war der Globus Baumarkt.\ul\f1\fs20\par }

Sowas seh ich wenn ich die Datei öffne... kann mir jemand weiterhelfen?!!?
Ophidian
 
Beiträge: 170
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 14:57

Beitragvon LCJünger » Fr 24. Aug 2007, 11:13

Download Autopflege.doc

Ja ich kann, hatte das selbe Prob vor ner Weile ... habs umcodiert.


Huch URL zweimal gehabt.

Ich gehe davon aus das Sandra nix gegen das Hochladen hat, ansonsten bei mir melden. smile.gif
LCJünger
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 13:44

Beitragvon Ophidian » Fr 24. Aug 2007, 14:17

QUOTE (LCJünger @ 24 Aug 2007, 11:13 )
Download Autopflege.doc

Ja ich kann, hatte das selbe Prob vor ner Weile ... habs umcodiert.


Huch URL zweimal gehabt.

Ich gehe davon aus das Sandra nix gegen das Hochladen hat, ansonsten bei mir melden. smile.gif

Dankeschön....
Ophidian
 
Beiträge: 170
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 14:57

Beitragvon no idea » Fr 7. Mär 2008, 14:42

kann das wer vielleicht nochmal wo uppen?
datei ist nicht mehr vorhanden und ich habe auch diesen wiederlichen codierungsfehler
no idea
 
Beiträge: 100
Registriert: Do 8. Dez 2005, 08:59

Beitragvon Don Flocke » Fr 7. Mär 2008, 15:02

Also bei mir klappts, einfach "Ziel speichern unter" und die Datei in . rtf umbenennen. Dann mit dem Wordpad oder Office öffnen und es wird richtig angezeigt.

edit: hier nochma als PDF
Pflegetut
Don Flocke
 
Beiträge: 2399
Registriert: Di 18. Mai 2004, 21:06

Beitragvon DarKo87 » Do 20. Mär 2008, 23:19

Huhu,

Ich hab eine Frage zu diesem Lquide Glass ... wenn ich das nun drauf machen würde. Da mein Auto Ja neu lackiert wird.
Wie sieht das aus, später Aufkleber drauf ? Ist das nicht schlecht ?
Oder Später mal umlackieren lassn ? Verhindert, die sog. Glas schicht, dann
nicht das Umlackieren ? Bzw. erschwert es um einiges ?

Ansonsten, scheint es eine gute sache zu sein. Die ich mir auch gerne zu legen würde.

Gruß
DarKo87
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi 19. Mär 2008, 20:53

Beitragvon Torque » So 21. Feb 2010, 13:39

könnte das jemand nochmal uppen als .doc? Bei mir funzt das net so richtig?
Danke
Gruß
Torque
 
Beiträge: 748
Registriert: Di 11. Apr 2006, 13:43

Vorherige

Zurück zu Tutorials

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast