Pleuellager Sonata

Getriebe, Antrieb, Abgasanlagen und alles was mehr Leistung bringt!

Pleuellager Sonata

Beitragvon marcel1990 » Mi 19. Okt 2016, 15:21

Hallo zusammen,

am Wochenende musste ich meinen Sonata NF 2.4 mit dem Abschlepper in die Werkstatt bringen lassen. Bei dem Klackern und Rasseln (Nähmaschine) im Motorraum war es mir zu heikel, die 500km von Hamburg aus wieder zurück zu fahren. Die Werkstatt hat jetzt Ventilspiel und Kompression gemessen, sei in Ordnung. Der Verdacht liegt auf den Pleuellagern. Das hatte auch schon der Abschleppdienst vermutet. Da das Auto aber eine LPG-Anlage verbaut hat, geht die Werkstatt nicht weiter an den Motor ran (warum auch immer...). Man hat mir einen nagelneuen Motorblock für 1500 EUR (ohne Einbau) angeboten. Ich organisiere gerade den Rücktransport aus Hamburg....
Motor ist ein G4KC.

Zu den eigentlichen Fragen:
  • Pleuellager tauschen sollte doch nach Abbau der Ölwanne von unten möglich sein, oder?
  • Was muss noch ab (Ölpumpe?)?
  • Welche Größe der Pleuellagerschalen bräuchte ich? Kann man das so pauschal sagen? Der Motor hat 150.000 km runter. Ich gehe nicht davon aus, dass da schon mal was gemacht wurde. Eventuell hat ja jemand eine Teilenummer? Bin mir nicht ganz so sicher, ob mein Händler da so den Durchblick hat. Meine Anfrage nach Tassenstösseln hat 3 Tage Bearbeitungszeit gekostet^^
  • Wenn man einmal da unten rumbastelt: Lohnt sich noch etwas zu tauschen? Da Kompression iO ist und Ölverbrauch bei circa 0,5 l/1.000km liegt, würde ich die Ölabstreifringe (falls das von unten möglich ist) nicht unbedingt tauschen.

Ich meine, die Lagerschalen kosten irgendwas Richtung 30 EUR. Warum sollte ich da den ganzen Motor raushauen? Gibt es Gegenstimmen? :D

Besten Dank
marcel1990
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 14:06

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon Kommisar » Mi 19. Okt 2016, 17:22

Es kann nicht immer ausgeschlossen werden, daß sich Teile der beschädigten Lager irgendwo versteckt haben. Mit einem neuen Block ist das nicht so.
Benutzeravatar
Kommisar
 
Beiträge: 2676
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 23:57

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon KnutschOchse » Mi 19. Okt 2016, 19:23

Lager holst du über Hyundai mit deiner FIN. Wenn der Wagen ein paar Tage stehen kann würde ich aber vorher nachschauen ob die Kurbelwelle noch OK ist. Wenn nicht ZONK. Getriebe raus, Zahnriemen runter, KW raus, schleifen lassen, neue Lager rein ---> sau arbeit. Wenn noch OK dann lager kaufen und alles schön. Wechsel danach einfach das Öl und gut ist. Selbst wenn Reste vom Lager im Ölkreislauf sind, solange es das Teil nicht komplett zermahlen hat zieht das der ÖLfilter schon raus. Vergiss das mit den Kolben, die gehen nur nach Oben raus. Und auch noch die ZKD neu machen ? Nervig solange es nicht nötig ist. Lagerwechsel sollte relativ unkompliziert über die Ölwanne funktionieren. Aber bitte unbedingt mit dem richtigen Drehmoment aus dem WHB anziehen, wäre sonst nicht die erste Lagerschale die sich löst :)
KnutschOchse
 
Beiträge: 2208
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 18:28

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon marcel1990 » Mi 19. Okt 2016, 20:13

Hey,
Danke ihr zwei.
Ein neuer Block ist aber auch richtig viel Arbeit und im Verhältnis ganz schön teuer.
Naturlich muss man dann schauen, wie es aussieht, auch mit der Kurbelwelle. Die werde ich nicht tauschen. Wenn die einen Schaden hat, trennen sich unsere Wege. Der hat ja eine (nagelneue) Steuernette und keinen Zahnriemen. Die Kette habe ich damals von der Werkstatt wechseln lassen, weil das platzmäßig nicht so üppig ist. Darauf habe ich keine Lust :D
Ist vor der Ölwanne noch ein Träger? Weiß das jemand? Hab beim Ölwechsel nicht drauf geachtet und jetzt ist das Auto zu weit weg zum nachsehen :roll:
Jupp, Handbuch hab ich hier. Irgendwelche Schrauben zu ersetzen an den Pleueln?
marcel1990
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 14:06

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon Kommisar » Do 20. Okt 2016, 06:59

Ein neuer Block ist ganz klar die Luxuslösung - Instandsetzen geht natürlich auch, sollte aber wirklich professionell gemacht werden, denn sonst kann das ganze schnell teuerer als ein neuer Rumpfmotor werden.
Benutzeravatar
Kommisar
 
Beiträge: 2676
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 23:57

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon Auto-Nomer » Fr 21. Okt 2016, 17:40

Warum sollte ich da den ganzen Motor raushauen?


Ein Tauschmotor wird unterm Strich billiger sein als den ganzen Motor komplettt zu zerlegen und dann evtl doch noch massiv Neuteile kaufen. Wenn die Kurbelwelle wenns schon massiv scheppert nicht riefig ist wäre es ein Wunder.
Von unten schauen ob man es irgendwie nochmal hinbekommt, aber ist halt Risiko. Und die Kosten bei ner Werkstatt die übersteigen sicherlich den Fahrzeugwert.

Im Prinzip kannste eigentlich gleich ne komplette "Motorrevision" machen, und wie die Ventilsitze usw. noch beinander sind nach 150tkm und LPG (je nachdem wie lang sie beim Vorbesitzer funktioniert hat) ist die andere Frage, Gasfest ist die Maschine ab Werk ja auch nicht und wenn Kompression noch gut ist also evtl. schon was gemacht worden. Und die krass gelängte Steuerkette die letztes Jahr hattest, Auto in Berlin gekauft? Vielleicht dauernd extrem untertourig gefahren... oder Ob die Km dann überhaupt stimmen?

Schwierig.
Auto-Nomer
 
Beiträge: 4946
Registriert: So 4. Mai 2008, 16:08

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon marcel1990 » Sa 22. Okt 2016, 19:27

Da die Werkstätten sich wegen LPG sowieso weigern, fällt die Option weitestgehend raus.
An dem Motor habe ich auch langsam so meine Zweifel, aber jetzt verkaufen bzw abwracken wäre ein extremer finanzieller Verlust. Ein (vernünftiges) anderes Auto wäre da nicht drin. Auto ist übrigens in Hamburg gekauft, liegt jetzt also praktisch da, wo es her ist ;)

Anderes Problem: Hyundai sagt, man muss erst schauen, welche Größe die alten Pleullager hatten. Es gibt wohl fünf verschiedene. Bei einem genannten Stückpreis von 6€ plus MwSt. pro Satz (erscheint mir sehr gering) könnte man sich aber glatt alle fünf bestellen :D Übrigens falls es mal einer braucht: die Ölwanne sei mit Dichtmittel abgedichtet, eine Dichtung gäbe es nicht.
marcel1990
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 14:06

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon Automatik S-Coupe » Sa 22. Okt 2016, 22:55

naja gasanlage und lagerschaden ist ja fast kein wunder....und auch nicht das da keine Werkstatt was machen will da sie ja Gewährleistung geben müssen und wenn die gasanlage nicht richtig eingestellt ist kommt es bei Zeiten wieder zum schaden...aber erstmal egal wenn die pleul lager soviel spiel haben das es schon klackert ist sicher die Kurbelwelle schon eingelaufen ...bevor du was bestellst erstmal zerlegen und anschauen...meist ist Kurbelwelle und pleul schon hin...
Die schwächste Stelle am Auto ist oft der Fahrer!
Benutzeravatar
Automatik S-Coupe
 
Beiträge: 2935
Registriert: Sa 1. Mai 2004, 15:47

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon marcel1990 » Mo 24. Okt 2016, 12:19

Automatik S-Coupe hat geschrieben:und auch nicht das da keine Werkstatt was machen will da sie ja Gewährleistung geben müssen und wenn die gasanlage nicht richtig eingestellt ist kommt es bei Zeiten wieder zum schaden

Na das ist wenigstens mal eine Erklärung, die man nachvollziehen. Die Werkstatt meinte nur, sie können die LPG-Anlage nicht einstellen und gehen daher nicht an den Motor.

Eine Motorrevision oder Kurbelwellentausch ist nichts, was ich in einer 550km entfernten Selbsthilfewerkstatt mal eben an einem Samstag machen möchte bzw. kann. Für einen Tandemhänger ist das Fahrzeug zu schwer, jedenfalls mit unserem Familienfuhrpark. Heißt dann noch Auto mit Anhänger mieten und Fahrstrecke.

Na wir schauen uns das ganze Mal an. Ich werde mich dann hier wieder melden und mal berichten.
marcel1990
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 14:06

Re: Pleuellager Sonata

Beitragvon Auto-Nomer » Mo 24. Okt 2016, 18:04

*doppelpost*
Zuletzt geändert von Auto-Nomer am Mo 24. Okt 2016, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Auto-Nomer
 
Beiträge: 4946
Registriert: So 4. Mai 2008, 16:08

Nächste

Zurück zu Motor und Auspuff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste