Getriebe steinhart im kalten Zustand

Getriebe, Antrieb, Abgasanlagen und alles was mehr Leistung bringt!

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon izanagi » Sa 21. Nov 2015, 14:39

Mein KFZ Kollege hat jetzt herausgefunden das die Kupplungsdruckplatte "klebt".
Wenn der Motor warm wird löst sich das ganze wieder. Jetzt macht auch alles Sinn.
Nehmerzylinder wird wohl auch ersetzt. Bin gespannt was das jetzt alles kostet.
izanagi
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 8. Dez 2009, 15:26

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon Autoo » Mo 23. Nov 2015, 11:49

Uhh das klingt nicht so gut, aber immerhin weiß man jetzt, was es ist. Berichte gerne weiter was du zahlen musstest.
Autoo
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 12. Nov 2015, 11:41

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon izanagi » Di 8. Dez 2015, 13:29

Hey du, hoffentlich liest das hier noch jemand. Wir haben jetzt neuen Nehmerzylinder eingebaut. Brachte keine Wirkung :(
Jetzt soll neue Kupplung rein. Die Frage ist, muss es wieder eine Sportschaltung sein ? Ich hatte gelesen ob der Gang weich oder hart ist liegt an der Kupplung selbst. Und die Sportkupplung ist doppelt so teuer, bringt ein wenig Umdrehung bei Wagen mit über 150ps.

Stimmt das? Hätte nichts gegen eine weiche Kupplung. Ausser ihr sagt mir das es große Auswirkung auf Drehmoment und Beschleunigung hat.
Kupplungssatz gibts für 150 Euro von Japanparts, 260 € Blueprint, 180€ Herth&Buss << mein favorit
Zentralausrücker, Kupplungsscheibe, Schwungrad ?!?! muss das auch sein ?

Mein KFZ Kollege fragte mich ob ich die selber bestellen will. Weil er bekommt die nur viel teurer als ich. Bremsscheiben hätte er 200 € bezahlt, ich hab sie bei pkwteile online für 45 € bekommen.
izanagi
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 8. Dez 2009, 15:26

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon KnutschOchse » Sa 19. Dez 2015, 12:17

Bei Originaler Motorleistung reicht die Serienkupplung allemal.

Kupplungsscheibe ist die eingentliche Kupplung, die brauchst du natürlich. Zentralausrücker ist das Ausrücklager, das solltest du auch tauschen. Schwungscheibe brauchst du nicht, die sitzt auf der Kurbelwelle und ist eigentlich selten eingelaufen (Außer es handelt sich um ein Zweimassenschwungrad, dann sollte man den Zustand überprüfen und falls zu viel Spiel ein neues einbauen ODER besser auf Einmassenschwungrad umrüsten). Kupplungsautomat würde ich auch neu machen, nicht das beim alten Automaten irgendwann mal ne Feder bricht oder ne Niete abreisst.
KnutschOchse
 
Beiträge: 2208
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 18:28

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon izanagi » Mi 23. Dez 2015, 18:24

Hallö,

ich hab jetzt eine neue Kupplung von Valeo bekommen und der Kollege wollte sie einbauen. Leider passte die nicht(obwohl KBA nummer korrekt 8252 443) und da stand mein Auto blöd auf der Hebebühne. Da er die Arbeit blockiert musste sofort ne neue Kupplung her, also hat er sie jetzt bestellt. Hat das 4 fache gekostet als online. Echt ätzend. Und das Ding brauchte 2 Stunden um es reinzuhämmern sagte er weil es sehr schwer nur reinging. Mein Auto sei sehr speziell sagte er.
Jetzt bin ich gespannt das ich es nach 4 Wochen abholen kann. Und OB die Kupplung jetzt auch wirklich das Problem löste !
izanagi
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 8. Dez 2009, 15:26

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon izanagi » Mo 4. Jan 2016, 19:26

DAS PROBLEM IST GEFUNDEN.
Ich hoffe das es einigen Opfern helfen wird. Versuche das mal so 1:1 wiederzugeben...

Erstmal wurden Nehmerzylinder, Geberzylinder, Kupplungskomponenten und Öl erneuert.
Im Kupplungs(Getriebe?)-Öl wurden "Goldspäne" gefunden. Das Öl war pech schwarz und zäh wie Honig.

Durch das splitternde Messing ist das gesamte System verstopft. Die Kupplungsscheibe war zerfetzt und hatte kein Profil mehr. Die Nieten waren schon fast abgeschliffen.
Die Druckplatte hat überall Schlagbeulen oder wie sich das nennt.

Nun ist alles erneuert und es fühlt sich an wie ein anderes Auto, der Schleifpunkt ist komplett woanders. Kupplung muss ich jetzt richtig stark loslassen.
Dennoch gehen die Gänge recht knochig schwer rein. Der Fehler liegt nämlich an was ganz anderem, das am Ende der Reparatur durch den Kontakt mit Hyundai, herausgefunden wurde.
Und zwar sind die "Kupplungsseile" zu lang. Scheinbar hat Hyundai damals Rückrufaktionen gehabt wegen dieser Problematik.
Dadurch das er beim Kuppeln nicht drückt sondern "zieht" bekommt er das Zahnrad nicht richtig zu fassen.
Das ist der Grund wieso die Kupplungsscheibe komplett zerfetzt ist, der Verschleiß ist zu groß. Obwohl er nur 65k gelaufen ist.

Diesen Monat werde ich noch neue Seile einbauen lassen.
Und dann habe ich noch erfahren, das ich die ganzen Jahre falsch gekuppelt habe. Bei dem Hyundai darf man nicht an der Ampel in den Leerlauf und die Kupplung loslassen,
sondern muss vorher in den ersten Gang und die ganze Zeit die Kupplung durchtreten.
Ist ja elend,... wusste ich auch nicht das der Verschleiß dann noch höher ist.

Vielen Dank an die netten Leute hier für das Gespräch !


Bild
izanagi
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 8. Dez 2009, 15:26

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon Kommisar » Mo 4. Jan 2016, 22:56

Schön dass es wieder funktioniert - und danke fürs Feedback :!:
Benutzeravatar
Kommisar
 
Beiträge: 2676
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 23:57

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon izanagi » Di 5. Jan 2016, 19:43

Ich bin heute 100km gefahren, es war genauso schlimm wie vor der Reparatur. Gänge lassen sich fast garnicht einlegen.
Während der fahrt geht es. Jetzt hat mir jemand gesagt das sehr hohe Kosten auf mich zukommen, da man den Motorblock auseinander nehmen muss um an die Seile zu kommen, da es innerhalb des Motors liegt. Bis zu 2000 €. Ist das beim Hyundai wirklich so `?!

Übrigens... das Quietschen beim Anfahren aus der Motorhaube ist immer noch da
izanagi
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 8. Dez 2009, 15:26

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon izanagi » Do 7. Jan 2016, 23:25

Kann mir jemand bestätigen das es beim Coupe wirklich eine Rückrufaktion gab wegen den Seilzügen ?
Ich konnte nur von der Querlenker Geschichte was lesen.

Und kann mir jemand bestätigen das man beim Hyundai wirklich nicht vom Stand aus in der ersten Gang schalten darf sondern an der Ampel im ersten Gang stehen muss ??! das leuchtet mir alles nicht ein.
izanagi
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 8. Dez 2009, 15:26

Re: Getriebe steinhart im kalten Zustand

Beitragvon Getz 1.1 » Fr 8. Jan 2016, 00:01

Also, über diese Geschichte mit dem 1. Gang habe ich mich gleich gewundert und halte diese Aussage für absoluten Schwachsinn!!
So lange mir niemand einleuchtend etwas anderes beweist gehe ich weiter davon aus das es grundsätzlich für Kupplung und Getriebe auf Dauer, bzw. lange Sicht schonender ist an der Ampel und auch sonst im Stand den Leerlauf einzulegen und nicht mit eingelegtem Gang und getretener Kupplung an der Ampel zu stehen!
Meine Frau macht das zwar auch immer,will es einfach nicht mehr anders lernen und hat noch nie Probleme mit Getriebe oder Kupplung gehabt, aber besser ist es in keinem Fall und es muss bei Hyundai auch nicht so sein!!

Du scheinst ein Problem mit deinem Auto zu haben, aber niemand hat richtig Ahnung woran es liegt und bastelt nur so daran herum, mehr ist aus der Ferne leider nicht zu sagen.
Getz 1.1
 
Beiträge: 187
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 14:59

VorherigeNächste

Zurück zu Motor und Auspuff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast